Kristallmetall

Jedes Eheringe-Päärli, wird für jedes Brautpäärli, von Grund auf individuell geschmiedet.

weiter..

Rückblick: November Wettbewerb:

Gewinnsumme 10’000 CHF
mehr…

Gästebuch

Wir freuen uns über alle Erfahrungsberichte, Gedanken, Fragen, Kritik, Anregungen und über die netten, lustigen, philosophischen Beiträge.

Gästebuchbeiträge

Es sind derzeit etliche Beiträge aus technischen Gründen nicht umgehend auf unserer Seite erschienen. Bitte hinterlass uns auf kristallmetall@gmail.com ein kleines Infomail, sollte Dein Beitrag nicht innerhalb von 24 Std. auf unserer Seite erscheinen.


Eheringe zur Hochzeit

Eheringe Kristallmetall: Hochzeit für das Brautpaar
Eheringe aus Kristallmetall: Für die romantische Hochzeit von Braut und Bräutigam

Eheringe sind bei einer Hochzeit das Symbol der Liebe. Das Brautpaar bestehend aus Braut und Bräutigam macht sich nach der Verlobung oft viele Gedanken über die richtige Wahl der Ringe. Sollen es ausgefallene Eheringe werden? Ganz besondere Eheringe die ewig an die Hochzeit erinnern sollen? Oder doch lieber einzigartige Eheringe die dem Charakter der Braut und des Bräutigames entsprechen? Ist es für das Brautpaar vor und nach der Hochzeit wichtig das die Eheringe in der Schweiz erschaffen werden oder dürfen die Trauringe auch aus einer anderen Region der Welt stammen?

Goldschmied: Infos für Braut und Bräutigam

Eheringe aus Elfenmetall oder Kristallmetall, erschaffen in der Schweiz, zu haben ist für viele Brautpaare ein Herzenswunsch. Oft werden deshalb Goldschmiede in der den grossen Städten ausgewählt. Ob in Zürich, Bern, Basel oder St.Gallen, in allen Städten und Regionen der Schweiz suchen Brautpaare beim Goldschmied nach den Ringen die genau zu ihrer Hochzeit passen. Die Ringe sollen ihrem Charakter entsprechen, sie sollen schön aussehen, zeitlos oder ausgefallen im Design sein. Und vor allem sollen sie Braut und Bräutigam gefallen. Die Aufgabe die richtigen Ringe zu finden ist also alles andere als einfach!

Hochzeitsringe und Trauringe aus Zürich in der Schweiz: Erschaffen im Goldschmiedelabor

Mit Garantie liegt das daran, dass die Geschmäcker so verschieden sind. Während das eine Brautpaar eben die zeitlosen dezenten Ringe für die Hochzeit bevorzugt, so wünscht sich das andere unerwarteterweise besondere Ringe. Doch sollen die Eheringe für das Brautpaar die Individualität der Eheleute hervorheben. Umfragen mit Brautpaaren zeigen auf, dass diese Ringe elegant, edel und im Goldschmiedelabor erschaffen sein muss.

Holzringe aus der Schweiz

Ringe aus Holz sind das neueste Entwicklungsprojekt aus unserem Goldschmiedeateliers: Bald mehr dazu!

Holzringe made by Kristallmetall
Holzringe made by Kristallmetall

Eheringe aus Zürich haben einen besonders guten Ruf

Die Goldschmiede in Zürich sind bekannt dafür besonders edlen Schmuck und prachtvolle Eheirnge aus Elfenmetall oder Trauringe aus Kristallmetall für die Hochzeit zu erschaffen. In den Ateliers der Goldschmiede werden diese edlen Schmuckstücke in bester Qualität massgefertigt und in meisterlicher Handarbeit erschaffen. Wünsche für das Design können vom Brautpaar mit eingebracht werden und sind ein wertvoller Beitrag damit der Goldschmied genau die Ringe erschaffen kann die sich das Brautpaar für die Hochzeit wünscht. Es spielt dabei keine Rolle ob die Heirat auf dem Standesamit oder on die Hochzeit in der Kirche stattfindet. Hauptsache ist, dass das Brautpaar die Ringe bekommt die es für seine Jahre der Ehe immer auf sich tragen möchte.

Eheringe und Trauringe mit eigenen Essenzen: erschaffen in der Schweiz
Eheringe und Trauringe mit eigenen Essenzen

Eheringe, oder ganz allgemein Ringe, nahmen schon immer einen ganz speziellen Stellenwert unter den Schmuckstücken ein. Denn Ringe waren oft mehr als nur ein reines Schmuckstück. Im Laufe der Menschheitsgeschichte dienten sie auch in vielerlei praktischer und emotionaler Hinsicht. Sei es als Zahlungsmittel, Amulett, Standeszeichen, Siegel, Zeichen der Religionszugehörigkeit oder als Zeichen der wahren und ewigen Liebe. Letzteres ist besonders interessant – in vielen Kulturen der Erde wird der Ring seit jeher als Zeichen der gegenseitigen Treue getragen, und das nicht erst seit einigen Jahrhunderten. Das hängt zum einen sicher mit seiner speziellen Form zusammen. Seine runde und „endlose“ Form steht für die Unendlichkeit – übertragen ist diese Form also ein Symbol für eine nie endende Liebe zwischen zwei Menschen. Seit alters her bekannt ist auch das oft genutzte Motiv für eine Hochzeitseinladungen: zwei ineinander verschlungene Ringe. Näher betrachtet, kann man in diesen ineinander verschlungenen Ringen eine liegende Acht, wiederum das Symbol der Unendlichkeit, erkennen.
Im Gegensatz zu vielen anderen Traditionen ist der Tausch der Ringe beim Eheversprechen noch genau so wichtig wir vor tausend oder zweitausen Jahren! Wie kommt es aber, dass der Ring als Zeichen der immerwährender Liebe die Jahrhunderte unbeschadet überdauert hat?

Eheringe in der Antike – Griechen, Römer & Ägypter

Umso weiter man in der Geschichte zurückgeht, desto schwieriger ist es natürlich wissenschaftlich belegte Fakten zu finden. Wahrscheinlich ist es, dass in der Antike oft noch nicht zwischen einem Verlobungsring und einem Trauring unterschieden wurde. Weitgehend gesichert ist, dass in einigen Kulturen zuerst nur die Frauen einen Ring getragen haben – sei es als Zeichen dafür, dass sie einem Mann versprochen waren oder als Zeichen, dass sie einem Mann „gehörten“.
Bereits im alten Ägypten gab es den Brauch der Hochzeit und das anschliessende Tragen der Eheringe. Bekannt ist, dass die Ringe links getragen wurden – der Seite, die dem Herzen näher ist. Von den ägyptischen Herrschern ist bekannt, dass für den Schmuck die bunten Farben weit wichtiger waren, als das Material – wie sonst ließe sich erklären, dass selbst die erhabenen und unendlich reichen Pharaone und ihre Gattinen bevorzugt Schmuck aus farbigem Glas trugen?
Im antiken Griechenland kannte man ebenfalls bereits den Brauch des Verlobungsrings – dieser wurde vor allem von den jungen Frauen getragen, als Zeichen des Erhalts der Mitgift.
Bei den kuturell hochstehenden Römern war es ebenfalls üblich, die Ringe links zu tragen, wobei hierallerdings oft nur die Frauen einen Ring trugen. Dieser war oft aus reinem Eisen oder aus Bronze, dies als Zeichen der Sparsamkeit und Bescheidenheit . Ob dies als Zeichen der gegenseitigen Liebe und Anerkennung dienen sollte oder doch eher die Bestätigung des Ehemannes war, dass er die Mitgift für seine frisch Angetraute erhalten hat, sei dahingestellt. Klarer wird dies, wenn der Ring eine liebevolle Inschrift enthält, wie sie Archäologen verschiedentlich bei ausgegrabenen Schmuckstücken gefunden haben. Auch die Form des Ringes konnte variieren. Verbreitet im alten Rom war die Form eines Schlüssels, als Zeichen dafür, dass der Frau nun die Schlüsselgewalt über das Haus übertragen wurde und sie somit das Sagen über Haus und Hof hatte. Auch heute ist es ja oft so, dass die Ehefrau nach der Heirat die Kontrolle und Verantwortung für die Führung des Haushaltes hat.
Ebenfalls aus der Antike überliefert und mit Fundstücken belegt ist der Brauch Trauringe und Eheringe auf der Innenseite zu gravieren. Dies war ein Sprichwort, ausgewählte Symbole oder eine gemeinsame Bestätigung des Eheversprechens. Im Gegensatz dazu werden heute häufig die Namen von Braut und Bräutigam und/oder das Hochzeitsdatum graviert.

Trauringe bei den Kelten & Germanen

Von den Kelten ist vor allem bekannt, dass sie sowohl ein kriegerisches Volk, als auch kulturell und sozial hoch entwickelt waren. Sie sind berühmt dafür ihre ausdrucksstarke Kunst in der Verzierung von Alltagsgegenstände mit Symbolen, Runen, Ornamenten und Mustern zu zeigen. Wie sah das beim Schmuck und vor allem den Ringen und Hochzeitsringen aus?
Interessant ist, dass die Symbolkraft solch keltischer Trauringe auch heute wieder zahlreiche Anhänger und Befürworter findet. Zahlreiche Anbieter sind auf genau solche dem Keltenschmuck nachempfundenen symbolträchtigen Ringe zur Trauung spezialisiert. Aus der keltischen Vergangenheit ist bekannt, dass es bereits hier als Symbol der Zusammengehörigkeit geflochtene Grasringe gab, unklar ist jedoch ob diese zu einem Verlobungs- oder Eheversprechen gehörten und ob zwischen diesen beiden überhaupt getrennt wurde.
In den germanischen Sagen spielen Ringe oft eine tragende Rolle, zum Beispiel die Nibelungen-Sage. Der Brauch, Ringe als Liebespfand einzusetzen, war ebenfalls bekannt. Rückgabe des Rings symbolisiert das Ende des Treueversprechens , ein Zerbrechen der Ehe und das Ende der Treue. Als sicher gilt, dass die germanischen Sagen Tolkien zu seinem „Herr der Ringe“ inspiriert haben – im Zentrum der Geschichte steht auch hier der Ring.

Eheringe und Trauringe im Mittelalter

Im Mittelalter waren Verlobungs- bzw. Eheringe und Trauringe schon weit verbreitet. Zunächst trug nur die Frauen einen Ring, den sie zur Verlobung geschenkt bekam. Später kamen die sogenannten Zwillingsringe in Mode: bei der Verlobung wurden die Ringe ausgetauscht. Jeder der beiden Partner eines Brautpaares trug während der Verlobungszeit seinen Ring. Bei der Eheschließung wurden dann die beiden Ringe zusammengefügt und die Braut trug von nun an beide, in einem Schmuckstück vereinten, Ringe.
Zur Verlobung bekam die Frau einen Ring vom Mann geschenkt oder die beiden tauschten Verlobungsringe aus – als gegenseitiges Treueversprechen. Die Eheringe waren in der Regel sehr schlicht gehalten, wichtig war jedoch, dass diese gesegnet wurden. Die Ringe sind seitdem fest in die Zeremonie der kirchlichen Eheschließung eingebunden und symbolisieren. Ab dem 15./16. Jahrhundert setzt es sich durch, dass grundsätzlich beide Ehepartner einen Ring tragen, nicht mehr nur die junge Braut.

Eheringe in der Neuzeit: Hightech aus dem Goldschmiedelabor

Gerade heute sind Verlobungs- und Eheringe nicht aus dem Leben eines Ehepaares wegzudenken- je nach Kultur ist ein Verlobungsring jedoch kein Muß mehr. Häufig trägt auch nur die Frau einen Verlobungsring, den sie von ihrem Verlobten als Geschenk erhält, wenn der Mann um ihre Hand anhält. Eheringe werden dann jedoch von beiden Partnern getragen – dies nach der Zeremonie der Heirat. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine kirchliche Hochzeit stattgefunden hat oder eine reine standesamtliche Trauung – Ringe sind bei beiden Bestandteil der Zeremonie.
Verlobungs- und Eheringe in der Neuzeit sind nach wie vor in der Ausführung stets den jeweiligen Modeströmungen entsprechend gestaltet. Materialien, Form und Ausgestaltung, Oberflächenstruktur, Verzierungen und Schmucksteine reflektieren stets sowohl die Vorlieben der Träger als auch den jeweiligen Zeitgeschmack. Im neuen Jahrtausend schließlich gibt es immer noch prägende Modeströmungen, wichtig ist aber vor allem der jeweilige persönliche Geschmack und das Bedürfnis, seine Individualität und Zusammengehörigkeit als Paar nach außen durch seine Ringe zu zeigen<.
Das Angebot paßt sich entsprechend an und es läßt sich sagen: „erlaubt ist, was gefällt“. In Bezug auf Materialien und Form sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Beliebt sind vor allem Angebote, die die Einheit des Paares stärken. Zum Beispiel das gemeinsame Designen der Ringe, künstlerische Gravuren, sogar gemeinsames Goldschürfen, und natürlich die persönlichsten Ringe die es überhaupt geben kann: Eheringe aus Elfenmetall erschaffen aus der vom Brautpaar gemeinsam erwählten Essenz ihrer Liebe!

In vielen Fällen unterscheiden sich auch die Ringe von Mann und Frau leicht: so werden zum Beispiel nur im Ring der Frau Steine gesetzt oder die Farben der Steine unterscheiden sich. Möglich ist auch, dass die Ringe aus gleichem Material sind, jedoch mit unterschiedlicher Musterung – um zu zeigen: „wir gehören zusammen, aber wir sind beide auch eigenständige Individuen“.

Trägt man heute die Eheringe aus Kristallmetall links oder rechts?

Das Brauchtum, den Ehering am nach ihm benannten Ringfinger zu tragen, hat sich bis heute erhalten, doch oft wird diskutiert, welches die richtige Hand ist: links oder rechts? –Während in vielen westlichen Ländern der Trauringe am linken Ringfinger getragen wird, ist es im deutschsprachigen Raum sowie unter anderem in Norwegen oder Bulgarien üblich, den Ring am rechten Ringfinger zu tragen. Ausnahme ist die Schweiz hier werden die Trauringe am linken Ringfinger getragen. – es gibt jedoch keine feste Regel dafür. Grundsätzlich kann das Paar dies frei entscheiden :-)
So alt die Tradition der Eheringe ist– so individuell sind heute die Gestaltungsmöglichkeiten. Was bleibt ist die Erkenntnis, daß Ringe ein wunderschönes Zeichen der gegenseitigen Verbundenheit und Treue sind.

Eheringe Schweiz

Für viele Brautpaare steht der Begriff „Eheringe Schweiz“ für erstklassige Qualität in Material und Design, denn Eheringe aus der Schweiz, und Eheringe in der Schweiz hergestellt, zeichnen sich durch eine hohe Fertigungsqualität aus. Viele Ateliers in der Schweiz stellen sehr kreative, individuelle Eheringe und besondere Symbole der Liebe her. Doch an welche Hand werden die Eheringe in der Schweiz gesteckt, links oder rechts und an welcher Finger ist der richtige? Was viele Brautpaare gar nicht wissen, ist wieviele Stunden der harten Arbeit eigentlich in ihren Ringen stecken. Was ist der Eheringe Preis in der Schweiz und kann man in der Schweiz Eheringe online kaufen oder online bestellen? Oft stellt sich auch die Frage nach den Hochzeitsbudget, wieviel liegt eigentlich drin?

Eheringe Schweiz Goldschmied
Eheringe aus der Schweiz

Sind Eheringe aus Carbon in der Schweiz eine gute Wahl oder doch eher eine schlechte Idee? Doch es gibt noch weitere Fragen die es zu beantworten gilt! Individuelle Eheringe haben in der Schweiz einen besonderen Stellenwert, sind sie doch bei der Hochzeit bei Braut und Bräutigam sehr beliebt. Oft sind für das Brautpaar auch die Hochzeitslocation oder die Auswahl des Hochzeitskleid ein wichtiges Thema. Eheringe in der Schweiz zu kaufen, ist eine ausgezeichnete Idee, auch wenn die Eheringe in der Schweiz natürlich etwas kosten. Auch Eheringe selber machen oder Eheringe selber schmieden ist in der Zeit vor der Hochzeit eine beliebte Option. Die ganze Thematik der Hochzeitsplanung sollte also nicht unterschätzt werden. Spezielle Eheringe sind in der Schweiz somit ein echter Publikumsliebling und an vielen Heiraten gerne gesehen. Somit kommen wir nun zum letzten Punkt: Das Eheringe tragen in der Schweiz ist eine Tradition die schon seit vielen Jahrhunderten gepflegt wird.

Weissgold

Weissgold-Eheringe

Eheringe-Weissgold

Eheringe: Weissgold
Eheringe nicht aus Weissgold, dafür kratzfest

Individuelle Eheringe

Eheringe .ch

Eheringe Zürich

Kristallmetall schmiedet seine Eheringe in Zürich.

Eheringe Goldschmied

Was alle Braupaare wissen, Eheringe vom Goldschmied sind etwas ganz besonderes.

Goldschmied Zürich

Als der führende Goldschmied in Zürich, was Innovation und Kreativität betrifft, darf mit gutem Gewissen das Goldschmiede-Labor Kristallmetall bezeichnet werden.

Kratzfeste Eheringe

Kratzfeste Eheringe und kratzfeste Trauringe sind die Speziälität unseres Goldschmiede-Labors.

Kratzfeste Ringe

Nicht nur die Eheringe, sondern kratzfeste Ringe aller Arten sind unsere Spzialität.

Holzringe Schweiz

Aktuell designen wie eine Holzringe- und Schmuck-Kollektion aus Edelholz mit Ursprung aus der Schweiz. Ideal für ausgefallene Eheringe!

.

16 Gedanken zu „Kristallmetall“

  1. Tipp: Von Hundefreund an alle Hundefeunde!

    Die Geschicht dieses Ringes liegt im Funkeln seines Metalles. Denn das Funkeln erinnert mich an meine Kindheit in der unser Hund der beste, treueste und einzig Freund war den ich hatte. Als er über die Regegbogenbrücke ging war ich untröstlich und habe in einer Schachtel Erinnerungsstücke an meinen treuen Freund aufbewahrt. Als ich nun vor 7 Jahren erfuhr, dass man Haarlocken mit Metall kristallisieren lassen kann, habe ich aus der Schachtel seine Hundebrüste hervorgeholt. Zum Glück waren darin noch genug seiner Haare um diesen Ring aus Kristallmetall erschaffen und funkeln zu lassen! Seit dem trage ich diesen Ring voll stolz an meiner rechten Hand, ich fühle mich selbst in den schlimmsten Stunden nicht mehr allein. Das ist die Geschichte dieses Ringes.

  2. Tipp: Von Hundefreund an alle Hundefeunde!

    Die Geschicht dieses Ringes liegt im Funkeln seines Metalles. Denn das Funkeln erinnert mich an meine Kindheit in der unser Hund der beste, treueste und einzig Freund war den ich hatte. Als er über die Regegbogenbrücke ging war ich untröstlich und habe in einer Schachtel Erinnerungsstücke an meinen treuen Freund aufbewahrt. Als ich nun vor 7 Jahren erfuhr, dass man Haarlocken mit Metall kristallisieren lassen kann, habe ich aus der Schachtel seine Hundebrüste hervorgeholt. Zum Glück waren darin noch genug seiner Haare um diesen Ring aus Kristallmetall erschaffen und funkeln zu lassen! Seit dem trage ich diesen Ring voll stolz an meiner rechten Hand, ich fühle mich selbst in den schlimmsten Stunden nicht mehr allein. Das ist die Geschichte dieses Ringes.
    .

  3. Als versteckte Liebesbotschaft kristallisisierten unsere extrahierten Emotionsträger im 2008 in unseren Ringen. Das schönste Geschenk das wir uns jemals gemacht haben :-)
    .

  4. Ich habe am 18.12.2013 einen Wettbewerb über Facebook gewonnen und ich habe noch niemals etwas gewonnen aber es hat sich gelohnt geduldig zusein und mitzumachen denn ich werde den Tag niemals vergessen.
    Die Ringe werden mit jedem Tag schöner und ich trage meinen Tag und Nachts bei all meinen Erledigungen und im Alltag und er hat noch keinerlei Gebrauchsspuren.
    Das war und ist neben meinem Kindern und meiner Familie das Glück meines Lebens diese Ringe gewonnen zu haben!

    Danke Lucy & Markus

  5. Wir wussten schon vor 4 Jahren, dass unsere Liebe so gross ist, dass wir heiraten wollten, obwohl unsere Beziehung schwierig werden würde. Wir wollten schlichte Ringe, die eben doch irgendwie speziell sein sollten. Mit diesem Eheringe-Angebot von Lucy und Markus fühlten wir uns angesprochen. Schlichte Ringe und doch so speziell wie unsere grosse Liebe. Das Schlichte in unseren Ringen, stellt visuell unsere pure Liebe dar, zu der wir immer wieder zurück finden wollen. Eine Schlichtheit, untermalt mit Emotionsträgern unserer puren Liebe, die uns funkelnd bestärkt, was auch immer auf uns zukommt. Eine Schlichtheit die unsere pure Liebe untermalt und für immer zusammen hält.

    Ps: Dieses Foto haben wir nicht vor 4 Jahren, sondern in diesen Sommerferien am Strand aufgenommen. Schaut wie schlicht und pur unsere Ringe noch immer aussehen :-)
    .

  6. Hi Leute

    Zu meinem, für mich schönsten, Heiratsantrag habe ich dieses Verlobungsringli bekommen :-)

    Wir planen, nach unserer Ausbildung, unsere kristallisierten Substanzen so richtig romantisch in unsere zukünftigen Trauringe überführen zu lassen. Dies natürlich mit weiteren aktuellen Zutaten!!! Auch meinen Diamant lassen wir in meinen dann neuen Trauring fassen. Wir werden noch etwas länger verlobt sein ;-)

    .

  7. Hi Leute

    Zu meinem, für mich schönsten, Heiratsantrag habe ich dieses Verlobungsringli bekommen :-)
    Wir planen, nach unserer Ausbildung, unsere kristallisierten Substanzen so richtig romantisch in unsere zukünftigen Trauringe überführen zu lassen. Dies natürlich mit weiteren aktuellen Zutaten!!! Auch meinen Diamant lassen wir in meinen dann neuen Trauring fassen. Wir werden noch etwas länger verlobt sein ;-)

    .

  8. Liebe Lucy, lieber Mark
    Vielen Dank, dass ihr unsere sehr besonderen Wünsche, so meisterlich umgesetzt habt! Jetzt nach unserer Hochzeit tragen wir unsere Trauringe voller Stolz und Freude.
    Katrin & Felix
    .

  9. Wir haben unsere Ringe schon ganz lange :-) Wenn die Sonne scheint, funkelt das Licht in meinem Diamant, die Essenzen in unserem Ringmetall, die Liebe in unseren Augen. Und so unterstütz die eine Energie die andere und unsere Liebe funkelt noch heute wie am ersten Tag <3 Hier ein Handy-Foto aus unseren letzten Sommerferien.
    .

  10. Wir haben diesen Goldschmied kurz vor unsere Hochzeit entdeckt. Zu spät um einen Schmiedeplatz rechtzeitig zu bekommen. Also kauften wir uns halt günstige Ringe von der Stange. Natürlich mit der Absicht dies nachzuholen. Insgeheime dachte ich mir aber, das passiert doch nie.

    Mein Mann sammelte aber heimlich weiter. Emotionsträger wie Liebesbriefe, Laubblätter, Konzertkarten und viele kleine Sächeli, legte er, während einem Jahr sorgfältig auf die Seite.

    Und jetzt? Was finde ich unter dem Weihnachtsbaum? Einen Emotionsträger-Behälter, gefüllt mit unseren Sächeli. Inklusive einer Zusicherung auf einen Schmiedeplatz für unsere Ringe aus Kristallmetall.

    Yeah … Schon ganz bald werden die Kohlenstoffatome aus unsere Emotionsträger extrahiert und in unsere Ringe für die Ewigkeit kristallisiert. Nichts kommt mehr in die Quere.

    Vielen Dank Lucy und Mark das es Euch und Eure Goldschmiede gibt.

  11. Ich war ja immer ein Weissgold-Fan. Heute weiss ich aber, dank einem ehrlichen Goldschmied, dass Weissgold gar nicht weiss ist. Das Weissgold nur weiss beschichtet wird (sprich galvanisch rhodiniert) mit dem Platinmetall Rhodium. Deshalb sieht es auch aus wie Platin. Was ich auch nicht wusste ist, dass die schöne Metallfarbe sich beim täglichen Tragen abträgt. Die wahre gelblich oder bräunliche Weissgoldfarbe schimmert an exponierte Stellen dann bald durch. Eine Freundin, die Weissgoldringe hat, hat mir diese Tatsache bestätigt und gestanden, dass sie spätestens alle 2-3 Monate ihre Eheringe für 1-2 Wochen in Revision geben müssen um die wie Platin aussehende Beschichtung für 100CHF pro Ring oder 200CHF für beide Ringe neu zu beschichten. Sie meint Weissgold ist ein Betrug und sie seien darauf reingefallen.
    Über Kristallmetall liest man zum Glück viel gutes. Respektiv, ich habe lange gesucht und einfach keine negativen Reverenzen gefunden. Auch preislich voll in Ordnung, denn unser Ringdesign in Weissgold wäre wesentlich teurer und aus Platin fast doppelt so teuer.
    Somit haben wir es gewagt, wir kaufen Eheringe aus Kristallmetall. Sieht auf alle Fälle voll cool aus und noch persönlichere Ringe wie diese gibt es wohl nirgends auf der Welt!

  12. Hallo :-)

    Ich will euch unsere Ringe zeigen!!! Wir durften sie gestern abholen :-)
    Wir arbeiten beide im Pflegebereich. Mein Mann liebt die Nachtschichten und ich habe viel lieber die Tagschichten. Nur um mich näher kennen zu lernen, schob mein zukünftiger Mann von Zeit zu Zeit eine Tagschicht ein und kam mir demnach auch als Schlaftablette herein, also so gar nicht mein Typ. Nun ja, das kam dann eben doch ein bisschen anders ;-) Gegensätze ziehen sich an und wir lieben uns heute <3
    Als ich Lucy anrief um einen Beratungs-Termin zu vereinbaren, driftete unser Gespräch rasch und unbewusst in eine geborgene Atmosphäre als würden wir uns schon Jahre kennen. Vor Ort entstand unser Ring-Design innerhalb der ersten 5-10min denn sie konnte sich an alle Details unseres Gesprächs erinnern. Sie schlug ein Venus-Mars-Design vor, mit zum Beispiel einem Mond für die Nacht und einer Sonne für den Tag. Wenn die Emotionen hohe Wellen schlagen lassen, könnte man dies in einer Felsenstruktur visualisieren und zeigte uns einen Ring mit anderen Ornamenten. Wir liessen uns die weiteren Umsetzungsarten zeigen, obwohl es allen Anwesenden schon klar war, dass es das wohl sein könnte.
    Wir wälten Sandmatt für die Felsenstruktur und leicht aufpoliert für die Sonne und den Mond. Der Mond auf meinem Ring bringt etwas Ruhe in meinen Tag und die Sonne auf seinem Ring, ein bisschen Sonnenenergie in seine Nacht. So sind wir, gemeinsam mit unseren kristallisierten Emotionsträgern im Metall, immer zusammen egal wie verschieden unser Tag-Nacht-Rhythmus nur sein mag.

    PS: Stelle dann gerne in ein paar Jahre wieder ein Foto ein zum Vergleich ;-) Aber ich bin mir sicher, dass auch unsere Ringe dann noch immer genau gleich aussehen werden :-) Ausser dass das Bild hoffentlich ein bisschen schärfer sein dürfte. Kann ja noch ein bisschen üben ;-) .

  13. Lieber Mark, LIebe Lucy

    Ich bedanke mich nochmals ganz herzlich für das Schmuckstück, dass ihr so sorgfältig und wunderschön kreiert habt. Danke, dass ihr genau das als Schmückstück umgesetzt habt, was ich mir gewünscht habe. Ich durfte es gestern bei euch abholen und es ist schon heute mein Begleiter. Nun begleitet mich das mitunter Wichtigste in meinem Leben, auch wenn dieses tolle Geschöpf nicht gerade bei mir ist. Es hat für mich einen riesen grossen und unbeschreiblichen Wert.

    <3 lichen Dank
    Sabrina

Kommentare sind geschlossen.