Aktuell werden vermehrt Eheringe gekauft

In der Schweiz gibt es, wie die Zeitschrift 20min.ch berichtet, aktuell einen Trend bei den Brautpaaren, sich neue Eheringe zu kaufen:

Eheringe und Sofas waren gefragt
Einen Run in den ersten vier Tagen nach dem Lockdown gab es bisher auch auf Sofas. So gingen im Coop-Möbelhaus Livique fünfmal mehr Sofas weg als sonst in diesem Zeitraum. Auch Gartenlounges gehören zu den Top-Artikeln. Davon wurden ebenfalls fünfmal so viel verkauft wie sonst. Stückmässig griffen die Konsumenten am meisten bei Stühlen zu .

Auch beim Schmuck- und Uhrengeschäft schnellten die Verkaufszahlen bei gewissen Artikeln in die Höhe. So gingen doppelt so viele Verlobungs- und Eheringe über die Theke als sonst. Sehr stark gefragt war auch Schmuck für Kinder.

Eheringe-Videottipp


Braut und Bräutigam stehen also vor der Entscheid, welche Trauringe die besten sind. Ob Gold oder Weissgold, mit Diamant oder ohne, viele Fragen sind zu beantworten. Doch zum Glück weiss der Goldschmied bescheid!

Der Goldrausch im Jahr 2020 macht die Eheringe teurer

Viele Brautpaare mussten es im Jahr 2020 schon feststellen, der Goldpreis ist auch in der Schweiz massiv gestiegen und macht den Kauf des Eheringes oder der Trauringe deutlich teurer.

Trauringe im Goldrausch
Der Goldpreis ist gestiegen, das verteuert im 2020 die Ringe für die Hochzeit

Goldpreis und Eheringe, wie hängt das zusammen?


Und hier noch ein Video-Tipp:

Ein wesentlicher Faktor hat mit dem Finanzmarkt nichts zu tun: „Die Zahl der Eheschließungen steigt“, berichtet Dünkelmann. 2018 wurden laut Statistischem Bundesamt über 449.000 Hochzeiten in Deutschland gefeiert, 70.000 mehr als zehn Jahre zuvor. Zwar werden seit 2018 gleichgeschlechtliche Eheschließungen mitgezählt, die früher nicht in die Statistik eingingen. Das allein erklärt den derzeitigen Run auf die Standesämter jedoch nicht, denn 2018 gab es lediglich knapp 33.000 gleichgeschlechtliche Hochzeiten. Und viele junge Paare kaufen nicht nur Eheringe, sondern auch vermehrt Verlobungsringe.

Was Braut und Bräutigam oft nicht wissen ist, dass es auch interessanre Alterntiven zu Ringen aus Gelbgold oder Weissgold gibt. Und zwar spezielle Eheringe aus personalisiertem Kristallmetall! Wer wirklich einzigartige Ringe sucht, sollt sich dieses Produkt aus Zürich genauer anschauen. Diese Ringe sind nicht nur kratzfest, sondern zeichnen sich auch durch ihre ganz persönlich und individuelle Entstehung aus:
Seit vielen Jahren bekannt ist auch das oft genutzte Motiv für eine Hochzeitseinladungen: zwei ineinander verschlungene Ringe. Näher betrachtet, kann man in diesen ineinander verschlungenen Ringen eine liegende Acht, wiederum das Symbol der Unendlichkeit und der Ewigkeit, erkennen.
Im Gegensatz zu vielen anderen Traditionen in der Schweiz ist das Austauschen der Ringe beim Eheversprechen noch genau so wichtig wir vor fünfhundert oder siebenhundert Jahren! Wie kommt es aber, dass der Ring als Zeichen der immerwährender und ewigen Liebe nach der Hochzeit die Jahrhunderte unbeschadet überdauert hat und auch im Jahr 2020 noch viel aktueller als je ist?
Dieser Frage wollen wir nun noch etwas genauer nachgehen. Der Goldschmied kann dazu viele Details und Hintergrüdne erzählen. Es lohnt sich also da Nachzufragen!

Brautpaare aufgepasst: In der Schweiz ist der Ehering nicht in allen Berufen erlaubt!

Was viele Brautpaare vor der Hochzeit nicht wissen, ist dass viele Firmen es ihren Mittarbeitern nicht erlauben einen Ehering zu tragen. Insbesonders auch bei den grossen Arbeitgebern in der Schweiz wie Coop und Migros.

Arbeitgeber die Trauringe oder Eheringe erlauben>

Im Juni hatte ein 20-Minuten-Leser in einem Stück Brot der Migros einen Ehering gefunden. Er sei so hungrig gewesen, dass er noch vor dem Bezahlen ins Bürli habe hineinbeissen wollen. Der Berner bemerkte im letzten Moment, dass im Bürli ein ziemlich grosser Metall-Ring eingebacken gewesen war.

Damals darauf angesprochen, meinte Jowa-Sprecherin Corinne Harder, dass solche Fälle sehr selten seien. Eheringe dürften in der Produktion zwar getragen werden, doch gebe es strenge Vorschriften: «An den Händen darf nur ein Ehering getragen werden, der glatt und ohne Einlagen ist», sagt Harder (20 Minuten berichtete). Nun wurden die Massnahmen doch verstärkt. Auch eine Ausweitung auf andere Berufsfelder in der Migros hält das Unternehmen nicht für ausgeschlossen.

Coop erlaubt Eheringe

Bei Coop sieht die Lage ähnlich aus. In den Bäckereien und Metzgereien darf kein Schmuck getragen werden. Solche Regelungen finden sich übrigens nicht nur in der Lebensmittelindustrie. Auch in medizinischen Berufen ist Schmuck an den Händen ein Thema. Ob bei Trauringen aber eine Ausnahme gemacht wird, ist vom jeweiligen Spital abhängig. Während am Universitätsspital Waadt gar keinen Schmuck getragen werden darf, gibt es am Universitätsspital Genf eine Sonderregelung für Eheringe, wie 20 minutes berichtet.

Coop und Migros erlauben Eheringe
Ringe welche von Firmen erlaubt sind

Doch in vielen Fällen kann der Goldschmied einem Brautpaar eine Empfehlung abgeben, ob Platin oder Gold sich besser als spezielle und besondere Eheringe eignen. Auch ein Diamant kann für Braut und Bräutigam einen besonderen Akzent für die Hochzeit setzen!

Es gibt bestimmte Tätigkeiten, bei denen Schmuck nicht erlaubt ist. Dies ist beispielsweise der Fall bei Köchen. Es besteht das Risiko, dass ein Steinchen sich lockert und in das Essen fällt. Auch ein noch so kleiner Diamant kann hierbei Schaden anrichten, denn er könnte einen Zahn schädigen oder verschluckt werden.

Somit ist jetzt alles bereit für die Hochzeit!